Pflegetipps

Uhrennutzung in einer Wasserumgebung
 
Wir empfehlen stets, dass Uhren so wenig wie möglich in Wasserkontakt gelangen. Natürlich sind Uhren mit einer entsprechenden Wasserdichtigkeit auch für den Gebrauch im Wasser ausgelegt, aber trotzdem schohnt das Ablegen der Uhr insbesondere das Armband wie auch das Gehäuse.
 
Aufbewahrung von Uhren
 
Die ideale Aufbewahrung für Uhren sind staubfreie Behälter, die idealerweise noch eine gepolsterte Fläche für die Ablage der Uhr haben. Besonders geeignet ist dafür natürlich die mitgelieferte Uhrenbox oder auch spezielle Aufbewahrungsboxen, die Platz für mehrere Uhren bieten. Damit entsteht keine riesige Ablagefläche von einzelnen Uhrenboxen, da man nun bis zu 12 oder 24 Zeitmesser in einer Uhrenbox kombinieren kann. Für Automatikuhren eignet sich auch ein Uhrenbeweger für die perfekte Aufbewahrung. Dieser bewegt die Uhr zusätzlich und damit bleibt sie nicht stehen, was von besonderem Vorteil für Automatikuhren ist.
 
Einstellung des Datums 
 
Für Uhren mit einem mechanischen Uhrwerk sind besondere Feinheiten in der Einstellung des Datums zu beachten. Dabei ist es erforderlich sicherzustellen, dass das Uhrwerk nicht schon im Hintergrund begonnen hat das Datum umzustellen. Dafür sollten Sie die Krone entsprechend herausnehmen, um die Uhrzeit anzupassen. Drehen Sie die Krone bis Sie manuell die Datumsanzeige um einen Tag verschoben haben und lassen Sie die Zeiger auf 06:30 stehen. Nun stellen Sie die Krone auf die entsprechende Position, um das Datum anzupassen. Drehen Sie die Krone bis das richtige Datum angezeigt wird und stellen Sie erst danach die richtige Uhrzeit ein.